Biografie

DI Ricarda Kössl, geb. 1971 in Zell am Ziller, absolvierte nach der Matura am Abendgymnasium Adolf-Pichlerplatz  das Kolleg für Bautechnik, Restaurierung und Ortsbildpflege in Krems, anschließend Studium der Architektur an der Universität Innsbruck. Diplomprüfung mit Auszeichnung bei DI Reinhardt Honold, Dr. Beate Eder-Jordan und Prof. Bart Lotsma zum Thema: „Roma und Sinti in Barcelona – zwischen Sesshaftigkeit und Nomadentum“. Im Rahmen der Recherchen längerer Aufenthalt in Barcelona, Zusammenarbeit mit Roma und Sinti, Sozialarbeitern und Städteplanerin Zaida Muchi.

Arbeitsschwerpunkte und Betätigungsfeld:
2005 Ausstellungsbetreuung und Mitarbeit bei der Realisierung des ZV- Bauherrenpreises Tirol.
Projektbezogene Mitarbeit in diversen Architekturbüros in Tirol. Ab 2010 Mitarbeit im Architekturbüro Machné Architekten. Projektleitung und Projekt-Mitarbeit bei diversen Großprojekten wie z.B. Um- und Ausbau Dolomitenbad Lienz, welches 2016 fertiggestellt wurde. Parallel dazu erfolgte die Gründung des Planungs- und Beratungsbüros ALTROSA- Architektur für Fortgeschrittene im Jahr 2013. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Bauen im Bestand und barrierefrei Um- und Ausbauten von Wohnungen und Gebäuden. 
Aktuelles Bauprojekt ist die Altbausanierung und der Ausbau eines Mehrparteienhaus mit zwölf Eigentümern in der Schneeburggasse, Innsbruck. Hier werden unter anderem zwei Niedrigenergie-Wohnungen im Dachgeschoss errichtet. Momentan in Planung ist ein Hausumbau zu vier neuen Wohneinheiten und die Modernisierung eines Bauernhofs mit Baukern aus dem 15. Jhd.

Besonderes Interesse gilt durchgehend der Architekturvermittlung für junge Menschen. 2009 startete die Kooperation mit dem AUT- Architektur und Tirol gemeinsam mit Mag. arch. Monika Abendstein. Daraus erfolgte die gemeinsame Gründung und Mitarbeit in der Kunscht-Schule  für Kinder und Jugendliche, welche durch das BILDING fortgesetzt wurde. Aktuell: Gemeinsame Planung des Grünraum- und Freizeitbereichs im Campagne Reiter-Areal mit den Kindern und Jugendlichen des Schülerhortes Burghard Breitnerstrasse, Reichenau. Ein Kooperationsprojekt mit der IIG und der Stadtplanung Innsbruck.